URSAPHARM:

HYLO-COMOD®

HYLO-COMOD®
Der Klassiker in der Therapie trockener Augen

Tränen sind viel mehr als Wasser …

HYLO-COMOD® Augentropfen

Tatsächlich ist der Tränenfilm auf der Oberfläche unserer Augen ein recht kompliziertes Gebilde. Er besteht aus einer äußerlichen dünnen Fettschicht, die verhindert, dass die Tränen zu schnell verdunsten. Darunter liegt die eigentliche wässrige Tränenschicht, die eine wichtige Funktion in der Versorgung der Zellen der Augenoberfläche mit Sauerstoff und Nährstoffen hat. Damit sich die Tränen gut auf dem Auge verteilen, wird die innerste Lage des Tränenfilms von einer Schleimschicht – der so genannten Mucinschicht – gebildet, die gut an den Zellen der Horn- und Bindehaut des Auges haftet (Abbildung 1).

abb

1. oberflächliche Fettschicht
2. wäßrige Schicht
3. schleimhaltige Schicht
4. Hornhautoberfläche

Wenn der Tränenfilm zusammenbricht

Ist die Zusammensetzung der Tränenflüssigkeit gestört oder bilden die Tränendrüsen zu wenig dieser notwendigen Flüssigkeit, kommt es zum Aufreißen des Tränenfilms (Abbildung 2). Die Folge: Die in diesem Bereich liegenden Zellen des Auges werden nicht mehr mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt. Dass die Zellen geschädigt werden, spüren Betroffene in Form eines Juckens oder Brennens der Augen bis hin zu einem Fremdkörpergefühl, oftmals verbunden mit teils starken Schmerzen. In fortgeschrittenen Stadien kann es zu oberflächlichen Verletzungen der Horn- und Bindehaut kommen.

Hyaluronsäure – Garant für optimale Befeuchtung

Die natürlich vorkommende körpereigene Hyaluronsäure ist für eine nachhaltige und intensive Augenbefeuchtung bestens geeignet. Aufgrund ihrer chemischen Struktur bindet Hyaluronsäure ein Vielfaches ihres eigenen Gewichts an Wasser und hält dieses fest. Sie haftet hervorragend auf der Augenoberfläche und bildet einen gleichmäßigen, stabilen Feuchtigkeitsfilm.

Konservierungsmittelfrei und phosphatfrei im patentierten COMOD®-System

Konservierungsmittel, die eine Verkeimung von Augentropfen während der Lagerung und Anwendung vermeiden sollen, können die Zellen der Augenoberfläche schädigen. Diese Substanzen können den natürlichen Tränenfilm zerstören und zudem Ursache von Unverträglichkeitsreaktionen sein1. Moderne Tränenersatzmittel sind daher vollkommen konservierungsmittelfrei. Auch HYLO-COMOD® ist konservierungsmittelfrei, da bereits das patentierte COMOD®-Mehrdosissystem eine Verunreinigung der Lösung durch Mikroorganismen ausschließt.

Neben Konservierungsmitteln können aber auch die vielfach in Augentropfen enthaltenen Phosphate schädlichen Einfluss haben, wenn die Hornhaut bereits geschädigt ist2. Durch die Reaktion mit Kalzium, das aus den Zellen einer geschädigten Hornhaut freigesetzt wird, können schwer lösliche Kristalle entstehen, die zu Kalkablagerungen führen und das Sehvermögen dauerhaft verschlechtern können. Daher sollten Augentropfen zur Behandlung trockener, geschädigter Augen kein Phosphat enthalten. HYLO-COMOD® ist vollkommen phosphatfrei und schließt das Risiko einer Kristallbildung somit aus.

HYLO-COMOD® – millionenfach bewährt

  • Augentropfen im COMOD®-System mit 0,1% Natriumhyaluronat
  • mit Kontaktlinsen verträglich
  • konservierungsmittelfrei, citratgepuffert und damit vollständig phosphatfrei
  • enorm ergiebig und damit äußerst günstig in den Therapiekosten
HYLO-COMOD® PZN Haltbarkeit nach Anbruch Lagerhinweis
10 ml Augentropfen 00495970 6 Monate bei Raumtemperatur lagern
2 x 10 ml Augentropfen 04047553 6 Monate bei Raumtemperatur lagern

Packungsabbildung als druckfähige Version

**Wichtiger Hinweis:
Unsere Arzneimittel unterliegen laufenden Weiterentwicklungen.
Bitte beachten Sie jeweils, dass der Informationsstand der verwendeten Packung maßgebend ist.

1 2007 Report of the international Dry Eye Workshop (DEWS); The Ocular Surface, 2007 (5); No.2
2 BfArM & PEI Bulletin zur Arzneimittelsicherheit 2013; Ausg. 1: 7-12